Bereit für Innovationen und Erfindungen

Der Aufbau einer Industrie

Benjamin Chew Tilghman erfand 1869 den Sandstrahlprozess und meldete ein Patent in den USA an. Im Jahre 1879 gründete er die "Tilghman's Patent Sand Blast Co." in Gray's Inn Road, London. Später verlegte er die Firma nach Altrincham, England.

1930s wheel brochure

 

Wheelabrator accounts 1898

Man ist sich nicht ganz einig darüber, wer das Schleuderradstrahlen und das erste Schleuderrad erfunden hat.

Peik's Patent

Louis D. Peik von der American Foundry Equipment Co. erfand 1933 das Schleuderradstrahlen und meldete ein Patent an. Da die Maschine das Schleifmittel mit einer radartigen Vorrichtung beschleunigte, wurde die Bezeichnung "Wheelabrator" geschaffen. 1933 wurden die neuen Wheelabrator-Maschinen auf dem Markt gebracht, und 1935 begann Tilghman's in Großbritannien, die Wheelabrator-Maschinen in Lizenz zu bauen.

Im Jahre 1945 änderte American Foundry ihren Namen zu American Wheelabrator & Equipment Company. Im Jahre 1966 übernahm sie 40% von Tilghman's und wurde in Tilghman Wheelabrator umbenannt. Im Jahre 1973 ging die Firma voll in den Besitz von American Wheelabrator über.

Badische Maschinenfabrik in Durlach

Als Louis D. Peik in den 30er Jahren ein Patent für ein Schleuderrad anmeldete, hat man ihn wahrscheinlich nicht auf das Patent für die BMD „Gusssputzmaschine“ aufmerksam gemacht, das 40 Jahre zuvor angemeldet wurde.

„Ein Turbinenrad zum Strahlen von Gussteilen, das sich bei hoher Geschwindigkeit dreht und aus der Mitte Sand, Steine, granuliertes Eisen und ähnliche Materialien vorwärtstreibt um die Oberfläche von Gussteilen zu reinigen.“

(Schauen Sie sich die Patentschrift weiter unten an.)

Die Badische Maschinenfabrik & Eisengießerei (oder später BMD) ist ein ehemaliges DISA- und damit ehemaliges Wheelabrator-Unternehmen.