Robot Gripper

Robot Gripper Strahlanlagen

Lieferung:

18 Wochen und mehr

Technologie:

Schleuderrad-Strahlanlagen

Anwendungen:

Reinigungsstrahlen, Kosmetisches Finish, Entgraten, Shot Peening

Prozess:

In-line

Hauptvorteile

Hohe Strahlleistung

Frei programmierbare Roboterfrührung

Gezieltes Strahlen definierter Bereiche

Optimale Ausnutzung der Turbinenstrahl-Energie

Eigenschaften

  • Optimale Strahlmittel-Auftreffwinkel
  • Spezieller Greifer ohne Strahlschattenbildung
  • Ausgesprochene Wirtschaftlichkeit
  • Werkstückentleerung von Reststrahlmittel mittels definierter Bewegungen (Ab- bzw. Ausblasen als Option)
  • Geringer Platzbedarf, keine Fundamentgrube erforderlich
  • Einbindung in Produktionslinien möglich

Anwendungen

  • Entfernen von Brandrissen z. B. bei Aluminiumgusswerkstücken
  • Shot peening
  • Strahlen von filigranen Werkstücken (keine Verformung durch gezielte Wahl der zu strahlenden Flächen)

Zielgenaue Oberflächenbearbeitung

Der Robot Gripper vereinigt die Vorteile zweier Technologien, um eine zielgenaue Oberflächenbearbeitung mit hoher Effizienz zu liefern. Durch die Kombination eines Industrieroboters und einer leistungsfähigen Schleuderradstrahlanlage wird die Genauigkeit der programmgesteuerten Werkstückbewegung mit einer hohen Strahlleistung verknüpft.

Programmgesteuerte Werkstückbewegung und
hohe Strahlleistung

Der Roboterarm wird mit dem Werkstück durch eine spezielle Gummimanschette in die Strahlkammer eingeführt und mit einer Abdichtplatte an diese abdichtend angekoppelt. Die Manschette schützt einerseits den kompletten Roboter und die Umgebung vor Strahlmittel und Staub, andererseits lässt sie einen sehr großen Bewegungsspielraum für den Roboterarm zu. So kann sich der frei programmierbare Roboter dreidimensional im Raum bewegen und ermöglicht eine optimale Führung des Werkstücks in dem Turbinenstrahl.

Typische Anwendungen nach Branchen

Gießereien

Hier geht es vor allem um die Reinigung (Kosmetikstrahlen) der Werkstücke und die Entfernung von Graten. Robot Gripper können direkt in die Linie von Gießereien integriert und mit gleicher Taktung gefahren werden.

Aufgrund seiner platzsparenden Bauweise lässt sich der Robot Gripper gut in vollautomatisierte Druckgießzellen integrieren. Werkstücke sind z. B.: Zylinderköpfe, Ölwannen, Motorblöcke, Getriebegehäuse, Steuergehäuse.

Automobilindustrie

Mit ständig steigenden Anforderungen an Leistung und Drehmomenten, speziell im Getriebebau, und zunehmender Gangzahlen, muss die Lebensdauer von Zahnrädern durch Verfestigungsstrahlen erhöht werden. Der Robot Gripper führt sehr exakte Bewegungen des Werkstücks zum Turbinenstrahl aus, so dass die zu verfestigenden Bereiche optimal gestrahlt werden können.

In der Automobilindustrie werden außerdem zunehmend Magnesiumbauteile aufgrund des Gewichtsvorteils eingesetzt. Da Magnesiumstaub hochexplosiv sein kann, muss er sorgfältig behandelt werden. Der Robot Gripper ist eine attraktive Lösung dafür, denn mit seiner patentierten, dichten Spezialmanschette verbleibt der hochexplosive Magnesiumstaub vollständig in dem Strahlraum.

Flugzeugindustrie

Durch die exakte Verfestigung der hochbeanspruchten Sicherheitsbauteile wird die Lebensdauer der Teile deutlich erhöht. Die programmgesteuerte Werkstückbewegung durch den Roboter sichert eine äußerst genaue Reproduzierbarkeit der Bearbeitung. Zu den Werkstücken gehören z. B. Landeklappen und Fahrwerksteile.

 

Besondere Merkmale und Optionen

Der Prozess: Der Roboter nimmt das Werkstück auf, führt es durch die spezielle Gummimanschette in den Strahlraum und koppelt mit einer am Roboterarm befestigten Abdichtplatte an die Manschette an. Es entsteht eine hundertprozentig dichte Verbindung, die Roboter und Umgebung vor Strahlmittel und Staub schützt. Die Gummi-manschette wird bis zum Ankoppeln von drei Armen in Position gehalten.

Das Werkstück wird dann äußerst exakt gestrahlt, indem es durch den Roboter in den Turbinenstrahl geführt wird und so das gewünschte Strahlergebnis erreicht. Anschließend wird die Manschette wieder von den Haltearmen übernommen und der Roboter koppelt ab. Der Roboter verfährt das Werkstück in die Entleerposition, in der es durch gezielte Drehbewegungen vom Strahlmittel befreit wird. Das Werkstück wird schließlich an Lager- oder Transportsysteme übergeben.

Patentierte Manschette

Dank der hundertprozentig dichten Verbindung der Abdichtplatte des Roboters sowie der patentierten Manschette werden Roboter (und Umgebung) geschützt und Strahlmittel und Staub verbleiben vollständig in dem Strahlraum. Trotz aller Dichtigkeit ist die patentierte Spezialmanschette unglaublich flexibel und bietet eine enorme Bewegungsfreiheit für den Roboterarm, so dass das Werkstück vor dem Schleuderrad faktisch in alle Positionen gefahren werden kann.

Weitere Vorteile: Die Manschette ist drehbar, so dass diese den Rotationsbewegungen des Roboters folgt und dieser nicht im Gummi walkt. Zudem dreht der Roboter beim Auskoppeln die Manschette um 120 Grad, um die Hauptbelastungsstellen der Manschette zu wechseln und die Lebensdauer entsprechend zu erhöhen.

Als zusätzliche Sicherheit ist die Manschette zweilagig aufgebaut, so dass am Ende der Lebensdauer einer Lage oder bei einer Beschädigung immer noch die zweite Lage als Absicherung vorhanden ist. Tritt Strahlmittel in den Zwischenraum ein, wird dies detektiert und eine Sicherheitsschaltung stellt die Maschine automatisch ab.

Flexibel, schnell und effizient

Der Einsatz von Industrierobotern birgt nicht nur den Vorteil einer exakten, programmgesteuerten Werkstückbewegung beim Strahlen, sondern ermöglicht es auch, die Gesamteffizienz der Anlage bestens auf die vor- und nachgelagerten Produktionsprozesse abzustimmen.

Der Robot Gripper lässt sich vollautomatisch an eine Zelle anbinden, z. B. können Werkstücke direkt von einer Stanze übernommen, gestrahlt und dann zurück in die Fertigungslinie gegeben werden. Diese Fähigkeit der Materialhandhabung kann die Taktzeiten erheblich reduzieren.

Durch einen einfachen, automatisierten Wechsel der Werkstückaufnahme lassen sich auch verschiedene Werkstücke strahlen. Zudem kann mit dem Einsatz von zwei Robotern, die im Wechsel arbeiten, die Effizienz der Anlage weiter gesteigert werden.

Wartungsfreundlich

Die zum Einsatz kommenden Robot Gripper-Strahlanlagen von Wheelabrator bieten eine hohe Verfügbarkeit bzw. Einsatzbereitschaft, da der Roboter durch die Manschette vor Strahlmittel und Verunreinigungen geschützt wird.

Neben dem Greifarm des Roboters – der aus gehärtetem Mangan- und Werkzeugstahl besteht – gibt es innerhalb der Strahlkabine keine weiteren beweglichen Teile für den Werkstücktransport, so dass diesbezüglich auch kein Verschleiß entstehen kann.

Große Strahlkammern sorgen zudem dafür, dass das Strahlmittel beim Auftreffen auf die Schutzauskleidungen bereits einen Großteil seiner Bewegungsenergie verloren hat, was sich positiv auf die Lebensdauer dieser Teile auswirkt.

Die Anlage ist darüber hinaus leicht begehbar und die im unteren Bereich der Kabine angebrachten Turbinen sind für Wartungsarbeiten einfach zu erreichen.

Sonderaufgaben

Kombination einer Schleuderradturbine mit einer Druckluftdüse

Für spezielle Strahlaufgaben kann zusätzlich zur Schleuderradturbine eine Druckluft- Strahldüse in die Strahlkabine integriert werden. Dieses ist dann zu empfehlen, wenn zum Beispiel kleine Bereiche sehr gezielt nachgestrahlt werden müssen.

Robot Peener

Für spezielle, punktgenaue Shot Peening-Aufgaben bietet Wheelabrator den Robot Peener an. Der Robot Peener nutzt sowohl die Druckluft- als auch die Schleuderrad-Strahltechnologie, dabei sind die Konstruktion der Anlage und die Maschinenelemente analog zum Robot Gripper.

Er nutzt ebenso die flexible Manschette, um staubdicht an die Strahlkabine anzukoppeln und dennoch mit den Werkstücken über eine dreidimensionale Bewegungsfreiheit in der Strahlkabine zu verfügen. Roboter, Greifer und Turbinen sowie Turbinenstellung sind jedoch speziell für Verfestigungsaufgaben ausgerichtet.

Die punktgenaue Druckluftstrahlbearbeitung lässt das leistungsstarke Shot Peening auch von jenen Bauteilen zu, die nur an klar definierten, zu verfestigenden Stellen gestrahlt werden sollen oder dürfen. Die Schleuderradtechnologie des Robot Peeners ist für eine optimale Positionierung des Turbinenstrahls zum Werkstück konzipiert. Hier geht es ebenfalls um Genauigkeit und Effizienz beim Shot Peening als auch insbesondere um schnelle Bearbeitungszeiten.