Q&A: Hilfe nach der Flut – Umgang mit wassergeschädigten Strahlanlagen

Published

Die Hochwasserereignisse auf der Welt haben Kommunen und Unternehmen beeinträchtigt. Wasserschäden an Maschinen stellen eine große Herausforderung dar, um Arbeitsabläufe wieder in Gang zu bringen.

Viele sind jedoch von schweren Wasserschäden an ihren Anlagen betroffen. Wheelabrator hilft ihnen bei der Überprüfung und Wiederinbetriebnahme der betroffenen Strahlanlagen, um sicherzustellen, dass durch den vorzeitigen Gebrauch der Anlagen keine weiteren Schäden entstehen. Wir hoffen, dass Sie niemals von einer solchen Katastrophe betroffen sein werden. Sollte Ihr Werk jedoch jemals überflutet werden, finden Sie hier ein paar wichtige Tipps von Tim Ogden, unserem Product Services Director in Nordamerika, zum Umgang mit wassergeschädigten Strahlanlagen.

Was sollten Strahlanlagen-Nutzer machen, wenn ihre Maschine Hochwasser ausgesetzt war?

Sie sollten am besten den Anlagenhersteller anrufen, damit dieser die Maschine vor Ort begutachten kann. Niemals die Maschine ohne vorherige Überprüfung bedienen. Je nachdem, wie hoch der Wasserstand war, ist der Schaden vielleicht nicht so groß und kann problemlos behoben werden. Setzen Sie dies nicht aufs Spiel, in dem Sie die Maschine verfrüht bedienen. Jegliche Wassereinwirkung kann die Elektrik und die Zusatzkomponenten stark beeinträchtigen, selbst dann, wenn das Wasser die Kernmaschine nicht erreicht hat.

Was sind die größten Herausforderungen im Umgang mit wassergeschädigten Strahlanlagen?

Die unmittelbarste Herausforderung ist die Beschädigung der vielen elektrischen Komponenten – Sensoren, Schalter, Leitungen und die vielen Antriebe einer Strahlanlage. Das gilt natürlich für fast alle Arten von Industriemaschinen.

Bei Strahlanlagen gibt es vor allem Probleme mit dem Verhalten des Strahlmittels. Wasser bindet Staub, wodurch das Strahlmittel in feste Klumpen zerfällt, die wie Zement sind und Anlagenteile blockieren und schwer beschädigen können. Diese „verfestigten Betonklumpen“ sind im Strahlmittelzyklus immer ein Problem. Zum Beispiel können Becherwerke und Trichter bereits bei einem geringen Wasserstand mit Wasser ausgesetzt sein, vor allem, wenn die Anlage in einer Grube installiert wurde. Selbst kleinere Klumpen können bewegliche Teile in der Maschine blockieren und interne Komponenten zerstören.

Wie können die Anlagen wieder betriebsbereit gemacht werden? Und wie lange dauert das?

Wir empfehlen eine systematische, grundlegende Begutachtung der Maschine, einschließlich aller elektrischen Komponenten und Leitungen, und sie außerdem von Wasser zu befreien. Je nach Ausmaß des Wasserschadens und der Höhe des Wasserstands reicht es möglicherweise aus, die Teile vorsichtig abzublasen oder an der Luft zu trocknen, damit sie nicht ersetzt werden müssen.

Anschließend geht es an das Innenleben der Maschine. Alles muss auf Strahlmittelklumpen überprüft werden, die den beweglichen Teilen im Weg sein könnten. Eventuell müssen Strahlmittelreste aus der Anlage gespült werden. Zusatzteile wie Staubfilter und Becherwerke müssen ebenfalls überprüft und gereinigt werden, da diese auch durch verfestigte Strahlmittelstücke beschädigt werden können, wenn diese in der Maschine verbleiben.

Da es in diesem Bereich eine Vielzahl von Anlagen und ein unterschiedliches Ausmaß an Schäden gibt, lässt sich für diese Maßnahmen kein genauer Zeitrahmen vorhersagen. Eine erste Begutachtung einer kleineren Anlage kann in weniger als einem Tag durchgeführt werden. Bei einer komplexeren Maschine dauert dies länger. Unabhängig von Ihrer Art der Anlage wird das gesamte Wheelabrator-Team auf Achse sein, um Sie und Ihre Kollegen wieder „auf den Weg zu bringen“. Denn wir wissen, dass der Wiederaufbau erst dann wieder richtig beginnen kann.

Worauf muss noch geachtet werden, bevor die Strahlanlagen wieder eingeschaltet werden?

Überlegen Sie, ob Ihr gelagertes Strahlmittel Wasserschäden erlitten haben könnte. Wenn der Vorratsbehälter nicht wasserdicht ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Strahlmittel genauso zerstört wurde wie das Strahlmittel in der Maschine. Sie können es gewöhnlich problemlos verwenden, wenn es sich schütten lässt und keine Klumpen hat und Sie in der Lage sind es zu sichten.

Normalerweise müssen Sie sich keine Sorgen über den Verlust Ihrer Maschineneinstellungen machen. Wenn Sie das Werk während der Evakuierung abgeschaltet haben, können Sie die Einstellungen und Programme eventuell wiederherstellen. Falls nicht – OEMs wie wir verfügen gewöhnlich über eine Sicherungskopie der ursprünglichen Einstellungen, um eine schnelle Wiederherstellung sicherzustellen.

Was kann man vor einem erwarteten Hochwasser unternehmen, um die Anlagen auf das Wasser „vorzubereiten“?

In Fällen wie den jüngsten Überschwemmungen durch die Hurrikane Harvey und Irma ist es am wichtigsten, die Evakuierungsabläufe zu befolgen und sicherzustellen, dass alle Personen in Sicherheit gebracht werden. Maschinen können repariert und ersetzt werden, verlorene Leben nicht.

Was wir jedoch empfehlen können, ist die Abschaltung des gesamten Werks, um Gefahr für Leib und Leben auszuschließen. Dies ist bereits Teil der meisten Evakuierungsübungen für Industriebetriebe.

Kurz gesagt, wenn Ihre Maschine überflutet wurde:

  • Nehmen Sie sie nicht ohne Tests in Betrieb.
  • Rufen Sie Ihren Original-Anlagenhersteller an. 
  • Betrachten Sie sowohl die Beschädigung von elektrischen Geräten ALS AUCH die Gefahr von Klumpen
  • Kein gelagertes Strahlmittel ohne Tests verwenden.