Published

Neue Drahtgurt-Strahlanlagen vervollständigen das Gießereiangebot von Wheelabrator

Wheelabrator hat eine neue Modellreihe an Drahtgurt-Strahlanlagen für mittlere Produktionsvolumen auf den Markt gebracht. 

Die neue CMS-Anlage sitzt zwischen Wheelabrators leichterer LBS-Anlage und der CMC-Modellreihe für Gießereianwendungen im Hochleistungsbereich. Zusammen vervollständigen Sie das Angebot an Drahtgurt-Strahlanlagen von Wheelabrator.

Nicht trommelfähig? Kein Problem!

Drahtgurt-Strahlanlagen sind perfekt für Anwendungen geeignet, deren Teile zu groß oder zu empfindlich für Muldenband-Prozesse sind. Leistungsstarke Schleuderräder reinigen die auf dem Drahtgurt durchlaufenden Teile aus optimierten Winkeln von oben und unten. Maschinen dieses Typs lassen sich nahtlos in Produktionslinien integrieren und sind in der Lage, große Mengen gemischter Teile schnell und gleichmäßig zu strahlen.

Die neuen CMS-Maschinen wurden entwickelt, um eine mittlere Strahlleistung in einem hocheffizienten und fortlaufenden Strahlprozess für Teile bereitzustellen, die nicht trommelfähig sind. Der Drahtgurt, auf den die Teile geladen und durch die Anlage transportiert werden, ist 800 bzw. 1250 mm breit und befindet sich in einer ergonomischen Beladungshöhe.

Die zwei Maschinen der Baureihe werden mit vier bzw. acht 22 kW U70 Schleuderrädern geliefert. Diese bewährten und hochwirksamen Schleuderräder bieten ein optimiertes Strahlmuster und ein effizientes Strahlen von allen Seiten.

Kompakt und zuverlässig

Die neuen CMS-Maschinen zeichnen sich durch ein kompaktes Design aus und benötigen nur eine geringe Grubentiefe, bieten Flexibilität sowie einen schnellen Transport und Zusammenbau.

Die Strahlkabine besteht aus Manganstahl und ist in den Hot-Spot-Bereichen mit austauschbaren Manganauskleidungen versehen. Die Auskleidungen sind zwecks einfacher Wartung verschraubt. Der Drahtgurt selbst besteht ebenfalls aus Manganstahl, um eine maximale Nutzungsdauer dieses wichtigen Verschleißteils zu gewährleisten.

Vullkolan/Gummi-Vorhänge dichten die Strahlkabine ab, damit keine Strahlmittelpartikel nach außen dringen können. Eine quer angeordnete Vibrationsrinne sorgt für den Strahlmittel-Transport und gleichzeitig für die Grobteilausscheidung. Eine Abblaskabine ist optional erhältlich, um verbleibende Strahlmittelpartikel zurückzuhalten und Teile vor dem Verlassen der Maschine von verbleibenden Partikeln zu reinigen.

Stanislav Venclik, der die Entwicklung der neuen Produktreihe bei Wheelabrator geleitet hat, erläutert: „Diese neue Produktreihe füllt die letzte Lücke in unserem Angebot an Drahtgurt-Strahlanlagen für Gießereien. Anwendungen mit mittleren Produktionsvolumen und mittlerer Beanspruchung sind gefragt und die CMS-Anlagen passen perfekt zu dieser Spezifikation. Sie sind kostengünstiger als Hochleistungsanlagen, ohne dabei bei Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit zu sparen.

CMC – größere Flexibilität in der Gießerei

Für die anspruchsvollsten Anwendungen bietet die überarbeitete CMC-Baureihe jetzt vier oder acht Schleuderräder mit jeweils 55 kW und stellen somit noch mehr Leistung und Kapazität zur Verfügung. Maßgeschneiderte Anlagen sind sogar mit noch höheren Leistungen und bis zu 12 Schleuderrädern erhältlich. Die CMC-Maschinen verfügen serienmäßig über drei Vibrationsrinnen und eine Abblaskabine sowie über dickere Drahtgurte und Strahlkabinen-Auskleidungen für eine lange Nutzungsdauer.

Die neuen CMS-Anlagen und die aktualisierten CMC-Drahtgurt-Strahlanalgen sind seit Mai 2019 verfügbar